Die Volkswirtschaft

Plattform für Wirtschaftspolitik

Dr. oec. publ., höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter, KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich

Artikel von Spyros Arvanitis:

Innovationskraft der Schweizer Unternehmen schwindet

Im jüngsten europäischen Innovationsranking belegt die Schweiz einmal mehr den Spitzenplatz – gefolgt von Schweden, Dänemark, den Niederlanden, Deutschland und Finnland, die alle zur Gruppe der «Innovationsleader» gehören. Doch das […]

Abgelegt in: Konjunktur/Wachstum

Auch die Schweiz macht Industriepolitik

Märkte führen unter bestimmten Rahmenbedingungen zu effizienten Marktlösungen – das ist ein Grundgedanke der Wirtschaftswissenschaft. Sind diese Rahmenbedingungen erfüllt, kann weder staatliches noch sonstiges Eingreifen in das Marktgeschehen für alle […]

Abgelegt in: Standortfaktoren

Weshalb verfolgen Schweizer Multis an ausländischen Standorten unterschiedliche Investitionsstrategien?

Die im Ausland getätigten Direktinvestitionen (FDI) von Schweizer Firmen sind in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen. Dabei gewannen Osteuropa und Asien als Unternehmensstandorte an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund widmete sich […]

Abgelegt in: International

Der Innovations-Champion Schweiz schwächelt

Innovations-Champion Schweiz – mit solchen oder ähnlichen Schlagzeilen haben die Medien in den vergangenen Jahren jeweils aufgewartet, wenn die EU wieder die neusten Zahlen des Innovationsindex «Innovation Union Scoreboard» veröffentlicht […]

Abgelegt in: Standortfaktoren

Wie steht es um die Innovationsaktivitäten der Schweizer Unternehmen?

Ziel der Innovationsumfrage ist einerseits, die Entwicklung der Innovationsaktivitäten in der Schweizer Wirtschaft anhand einer Reihe von input- und outputseitigen Innovationsindikatoren zu verfolgen. Anderseits geht es darum, aktuelle Hemmnisse der […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Die Internalisierung von internationalen Leistungsflüssen bei schweizerischen multinationalen Unternehmen

Internationale Unternehmensaktivitäten, das sogenannte Offshoring, lassen sich einteilen in internationales Outsourcing und internationales Insourcing. Während beim internationalen Outsourcing Arbeiten an externe Unternehmen im Ausland vergeben werden, geschieht dies im Fall […]

Abgelegt in: International > Konjunktur/Wachstum

Die Tertiarisierung der Volkswirtschaften setzt sich fort

Die KOF führte im Auftrag des Staats­sekretariats für Wirtschaft (Seco) im Jahre 2008 eine Studie zum wirtschaftlichen Strukturwandel der Schweiz zwischen 1991 und 2005 durch. «Strukturwandel» bedeutet in diesem Zusammenhang […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Trotz Krise nach wie vor starke Position der Schweizer Wirtschaft im internationalen Innovationswettbewerb

Die Innovationsleistung der Unternehmen beeinflusst längerfristig stark das Wachstum der Schweizer Wirtschaft. Um diese beurteilen zu können, führt die KOF der ETH Zürich seit 1990 regelmässig eine Erhebung bei rund […]

Abgelegt in: Standortfaktoren > Standortpolitik > Übrige Wirtschaftspolitik

Die Internationalisierung des Dienstleistungssektors der Schweizer Wirtschaft

In diesem Beitrag Dieser Beitrag basiert auf einer Studie im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), die eine Unternehmungsbefragung bei einer repräsentativen Stichprobe der Sektoren Industrie, Bau und Dienstleistungen durchführte. […]

Abgelegt in: Aussenwirtschaft > Konjunktur/Wachstum

Internationalisierung von Forschung und Entwicklung – Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft

Die Internationalisierung von Forschung und Entwicklung (F&E) einheimischer Unternehmen hat in den letzten 20 Jahren stark zugenommen. In diesem Beitrag werden die grundlegenden Muster und Triebkräfte (Motive) von F&E-Investitionen an […]

Abgelegt in: International > Standortfaktoren

Starke Position der Schweizer Wirtschaft im internationalen Innovationswettbewerb

Das Wachstum der Schweizer Wirtschaft wird längerfristig stark beeinflusst durch die Innovationsleistung der Unternehmen. Um diese beurteilen zu können, führt die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich seit 1990 regelmässig eine […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Das Kartellgesetz und seine Wirkungen in der Praxis: Fallstudien

Mit Inkrafttreten der Schweizer Kartellrechtsrevision am 1. April 2004 hat die Wettbewerbskommission (Weko) umfassende neue Befugnisse erhalten, so unter anderem im Bereich der Verhängung von Sanktionen für Wettbewerbsvergehen. Um den […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Innovation und Marktdynamik als Determinanten des Strukturwandels

Die Studie1 beschreibt zunächst den Strukturwandel auf der Ebene der einzelnen Wirtschaftssektoren und der einzelnen Branchen. Strukturwandel bedeutet in diesem Zusammenhang eine Veränderung des Wertschöpfungsanteils eines Wirtschaftssektors oder Wirtschaftszweiges an […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Internationale Wettbewerbsfähigkeit: Wo steht der Standort Schweiz?

Im Folgenden analysieren wir zuerst den Wandel der Produktionsstruktur der Schweizer Privatwirtschaft. Ziel ist es zu klären, inwieweit die heutigen Strukturen gute Bedingungen für das Wirtschaftswachstum bieten. Anschliessend wird die […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft in der Schweiz aus Sicht der Unternehmen

Im Auftrag des ETH-Rates untersuchte die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich im Rahmen einer repräsentativen Umfrage die Wissens- und Technologietransferaktivitäten (WTT) zwischen der Wirtschaft und dem Hochschulsektor. Im Ergebnis zeigt […]

Abgelegt in: Forschung und Innovation > Standortfaktoren

Wo steht die Schweiz im internationalen Innovationswettbewerb?

Das Wachstum einer Volkswirtschaft hängt auf längere Frist stark von der Innovationsfähigkeit der Unternehmen ab. Um diese beurteilen zu können, führt die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF ETH) seit 1990 […]

Abgelegt in: Forschung und Innovation > International

Forschungs- und Technologiestandort Schweiz im internationalen Vergleich

Längerfristig hängt das Wachstumspotenzial einer wirtschaftlich hoch entwickelten Volkswirtschaft hauptsächlich von der Innovationsfähigkeit der Unternehmen ab. In diesem Zusammenhang ist die Attraktivität eines Landes als Standort für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten […]

Abgelegt in: Allgemein

Forschungs- und Technologiestandort Schweiz im internationalen Vergleich

Längerfristig hängt das Wachstumspotenzial einer wirtschaftlich hoch entwickelten Volkswirtschaft hauptsächlich von der Innovationsfähigkeit der Unternehmen ab. In diesem Zusammenhang ist die Attraktivität eines Landes als Standort für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten […]

Abgelegt in: Forschung und Innovation

Alle Autoren anzeigen

Dr. oec. publ., höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter, KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich