Die Volkswirtschaft

Plattform für Wirtschaftspolitik

Hinweis: Für eine vollständige und korrekte Darstellung des Beitrags im PDF-Format hier klicken.

Kosten und Nutzen der Berufsmatur

Mit der Schaffung der Fachhochschulen wollte man der Berufsbildung durch die aufgewertete schulische Fortsetzungsmöglichkeit auf tertiärer Stufe neuen Elan geben. Mit den Unsicherheiten auf dem Lehrstellenmarkt ist man sich aber bildungspolitisch wieder vermehrt bewusst geworden, wie sehr Fachhochschulen ihrerseits auf den Zulieferer «Berufsbildung» angewiesen sind. Dabei spielt die Zukunft der Berufsmatur – sie ist das Zugangsdiplom zur Fachhochschule und Teil der Berufslehre – eine besondere Rolle. Nur wenn es sich für Lehrbetriebe lohnt, Lehrlinge auszubilden und diesen auch die Möglichkeit zu geben, eine Berufsmatur lehrbegleitend zu absolvieren, werden die Fachhochschulen den erwarteten Zustrom von Studierenden erleben.

Um den vollständigen Artikel als PDF herunter zu laden, klicken Sie bitte hier

Direktor der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF), Aarau; Professor für Bildungsökonomie, Universität Bern

Prof. Dr. rer. oec., Leiter Forschungsschwerpunkt «Steuerung der Berufsbildung», Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB, Zollikofen

Direktor der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF), Aarau; Professor für Bildungsökonomie, Universität Bern

Prof. Dr. rer. oec., Leiter Forschungsschwerpunkt «Steuerung der Berufsbildung», Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB, Zollikofen