Die Volkswirtschaft

Plattform für Wirtschaftspolitik

Stand 1. Juli 2007

Der Bundesrat hat zwischen dem 1. Juli 2006 und dem 1. Juli 2007 auf Antrag der vertragschliessenden Parteien 28 Gesamtarbeitsverträge (GAV) auf Bundesebene allgemeinverbindlich erklärt. In derselben Zeitspanne hat das Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD) 41 kantonale Allgemeinverbindlicherklärungen genehmigt. Bei 14 Verfahren (2 Bund, 12 Kanton) wurden neu ausgehandelte GAV allgemeinverbindlich erklärt. Bei 55 Verfahren (26 Bund, 29 Kanton) handelte es sich um Verlängerungs-, Wiederinkraftsetzungsoder Änderungsbeschlüsse. Ein Beschluss betraf eine Aufhebung der Allgemeinverbindlicherklärung. Bei den folgenden 6 Bundesverfahren (Gesamtarbeitsvertrag für den flexiblen Altersrücktritt im Bauhauptgewerbe GAV FAR, GAV für das Maler- und Gipsergewerbe, L-GAV für das Metallgewerbe, GAV für die Reinigungsbranche in der Deutschschweiz, GAV des Ausbaugewerbes der Westschweiz, L-GAV des Gastgewerbes) sind Einsprachen gegen die Allgemeinverbindlicherklärung – in einzelnen Verfahren auch in sehr grosser Anzahl und Komplexität – eingegangen.  Am 1. Juli 2007 waren auf Bundesebene 30 und auf kantonaler Ebene 38 allgemeinverbindlich erklärte GAV in Kraft. Diesen Gesamtarbeitsverträgen sind insgesamt 56889 Arbeitgeber und 441084 Arbeitnehmende (Bund) bzw. 10468 Arbeitgeber und 76221 Arbeitnehmende (Kanton) unterstellt. Die bedeutendsten allgemeinverbindlich erklärten GAV sind der Landes-Gesamtarbeitsvertrag (L-GAV) für das Gastgewerbe sowie der Landesmantelvertrag (LMV) und der Gesamtarbeitsvertrag für den flexiblen Altersrücktritt im Bauhauptgewerbe (GAV FAR). Sie allein betreffen rund 33300 Arbeitgeber und 290600 Arbeitnehmende.

Ressort Arbeitsbeziehungen, Leistungsbereich Arbeitsbedingungen, Staatssekretariat für Wirtschaft (seco), Bern

Ressort Arbeitsbeziehungen, Leistungsbereich Arbeitsbedingungen, Staatssekretariat für Wirtschaft (seco), Bern