Suche

Abo

Die Beherbergungsbranche befindet sich in einem fundamentalen Wandel. Neben den klassischen Übernachtungsformen Hotels und Zweitdomizile entstehen aufgrund sich ändernder Nachfragebedürfnisse immer mehr Mischformen zwischen klassischer und Parahotellerie - so genannte hybride Beherbergungsformen. Damit verbunden sind oft alternative und internationalisierte Formen der Finanzierung. Diese Entwicklung macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Die mit hybriden Beherbergungsformen einhergehende Auflösung starrer Bewirtschaftungsmodelle eröffnet neue Wege für Geschäftsmodelle im Beherbergungsbereich und in der Destinationsentwicklung.
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp

Hybride Beherbergungsformen: Bedürfnisse des Marktes und internationale Trends