Suche

Abo

Die zunehmend systematische Auswertung der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) zeigt: Althergebrachte Anliegen - wie funktionsfähige Institutionen und der Einbezug lokaler Träger - sind weiterhin von grosser Aktualität. Hingegen ist die rigide Anwendung des Washingtoner Konsensus in den Hintergrund getreten. Ein Faktor, der an Bedeutung gewonnen hat, ist die strategische Ausrichtung der Staatengemeinschaft im Allgemeinen und der Schweiz im Besonderen. Ausdruck dieses Wandels, aber auch der Kontinuität sind ebenso die beiden entwicklungspolitischen Botschaften der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) und des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), die der Bundesrat verabschiedet hat.

Entwicklungszusammenarbeit zwischen Kontinuität und Wandel