Suche

Abo

Der geldpolitische Spielraum zur Stimulierung der Realwirtschaft ist durch die drastische Senkung der Leitzinsen praktisch ausgereizt. In dieser Situation muss nun die Fiskalpolitik einen Beitrag zur Konjunkturstabilisierung leisten. Kontrovers ist jedoch die Frage, wie dies geschehen soll. Soll der Staat eine diskretionäre, aktivistische Fiskalpolitik mittels Investitionsprogrammen oder Steuerrabatten betreiben, oder soll er vorwiegend auf die Wirkung der automatischen Stabilisatoren vertrauen? Gegen Ersteres spricht, dass die Wirkung einer aktivistischen Fiskalpolitik gerade in einer kleinen, offenen und exportorientierten Volkswirtschaft wie der Schweiz sehr schnell an Grenzen stösst. Es empfiehlt sich daher, vorwiegend die automatischen Stabilisatoren auszuschöpfen und zu stärken.

Automatische Stabilisatoren stärken und wirken lassen