Suche

Abo

Nach langen Debatten ist die Swissness-Vorlage unter Dach. Endlich gibt es klare gesetzliche Regeln zur Herkunftsbezeichnung «Swiss made» und zur Verwendung des Schweizer Kreuzes auf Produkten. Obwohl unmittelbar nur in der Schweiz anwendbar, werden diese Regeln auch international den Schutz der Marke «Schweiz» erleichtern. Der Schweizerische Kosmetik- und Waschmittelverband begnügt sich nicht mit dem neuen Gesetz, sondern wird in einer Branchenverordnung «Kosmetik» noch strengere und vor allem deutlichere Regeln aufstellen. Er erhofft sich dadurch eine Stärkung der einheimischen Hersteller im internationalen Wettbewerb und eine Verbesserung der Missbrauchsbekämpfung.
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp

Swissness – die Schweizer Kosmetikindustrie geht in die Offensive