Suche

Abo

Der Schweizer Arbeitsmarkt meistert Konjunktureinbrüche dank einer hohen Makroflexibilität relativ gut. Auf der Mikroebene schneidet die Schweiz jedoch nur mittelmässig ab, wie ein Vergleich von 12 OECD-Ländern zwischen 1995 und 2007 zeigt. So verharrten Betroffene relativ lange in der Arbeitslosigkeit.
Ein flexibler Arbeitsmarkt gewährleistet, dass Arbeitnehmende, die durch einen konjunkturellen Schock ihre Stelle verlieren, rasch eine andere Beschäftigung finden. (Bild: Shutterstock)