Rechercher

Wirkungsorientierte Steuerung der öffentlichen Arbeitsvermittlung: Zusammenspiel von Bund und Kantonen

Die öffentliche Arbeitsvermittlung der Schweiz verfolgt das Ziel der raschen und dauerhaften Vermittlung von Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt. Seit 2000 steuert der Bund den kantonalen Vollzug der öffentlichen Arbeitsvermittlung mittels wirkungsorientierter Vereinbarungen. Die Vereinbarungen gelten seit 2006 jeweils für eine Laufzeit von vier Jahren. Im Januar 2015 tritt eine neue Vereinbarung in Kraft. An der Wirkungsorientierung wird ebenso festgehalten wie am bisherigen Zielsystem. Die neue Vereinbarung soll aber möglichst alle strategischen Ziele der öffentlichen Arbeitsvermittlung abbilden.
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp

Wirkungsorientierte Steuerung der öffentlichen Arbeitsvermittlung: Zusammenspiel von Bund und Kantonen