Die Volkswirtschaft

Plattform für Wirtschaftspolitik

Konjunkturtendenzen Herbst 2018

In der Schweiz herrscht Hochkonjunktur. Das BIP ist über mehrere Quartale stark gewachsen, die Beschäftigung zieht an, die Arbeitslosigkeit geht zurück. Besonders schwungvoll hat sich in den vergangenen Quartalen die Industrie entwickelt. Gestiegene weltwirtschaftliche Risiken bedrohen aber die internationale Konjunktur.

(Bild: Keystone)

Weltwirtschaft

Das weltwirtschaftliche Wachstum beschleunigte sich im 2. Quartal wieder. Insbesondere expandierte das BIP der USA kräftig, während der Euroraum immerhin an das Wachstumstempo des Vorquartals anknüpfte. Das Wirtschaftswachstum Chinas und Indiens setzte sich robust fort. Die Indikatoren deuten auf eine allmähliche Normalisierung der Dynamik nach einer Phase starken Wachstums hin.

Wirtschaftslage Schweiz

Im 2. Quartal belief sich das BIP-Wachstum auf 0,7%. Der grösste Wachstumsimpuls kam abermals vom verarbeitenden Gewerbe. Die Kapazitätsauslastung in der Industrie ist mittlerweile so hoch wie zuletzt 2011, und die Auftragsbücher sind weiterhin gut gefüllt. Auch im Dienstleistungssektor wird insgesamt von einer sehr guten Geschäftslage berichtet. Am aktuellen Rand signalisieren einige Indikatoren eine Abschwächung der Dynamik.

Konjunkturprognose

Die Expertengruppe erhöht ihre Prognose für das BIP-Wachstum 2018 deutlich von 2,4% auf 2,9%. Die gute internationale Wirtschaftslage kurbelt den Aussenhandel an, und die Unternehmen investieren kräftig. Für 2019 wird unverändert ein solides BIP-Wachstum von 2,0% erwartet. Die negativen Risiken überwiegen aber deutlich und belasten den Ausblick.

Die vollständigen Konjunkturtendenzen als PDF: