Die Volkswirtschaft

Plattform für Wirtschaftspolitik

Professor für Politische Ökonomie an der Universität Luzern und Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft und Finanzrecht der Universität St. Gallen

Artikel von Christoph A. Schaltegger:

Verflechtungen bedrohen Föderalismus

Welche Verwaltungsaufgaben sollen auf welcher Staatsebene angelegt werden? Die Theorie des «fiskalischen Föderalismus» sagt dazu: Die Aufgaben sind so auf Bund, Kantone und Gemeinden zu verteilen, dass sie möglichst effizient […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Die Schuldenbremse funktioniert

Die Zahlen sind beeindruckend: Seit dem Inkrafttreten der Schuldenbremse 2003 sind die Bruttoschulden des Bundes um 20 Milliarden auf 104 Milliarden Franken im Jahr 2014 gesenkt worden. Gemessen am Bruttoinlandprodukt […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Unternehmenssteuerreform III: Geld aus Bern bleibt in den Kantonen kleben

Im Weltkriegssommer 1915 stimmten an der Urne über 94 Prozent der Erhebung einer einmaligen eidgenössischen Kriegssteuer zu – der ersten Einkommenssteuer des Bundes. Was als einmalig gedacht war, blieb dauerhaft […]

Abgelegt in: Einblick > Meinungen

Schweizer Rezepte gegen überhöhte Staatsausgaben funktionieren

Das Problem der Allmende – des gemeinschaftlichen Eigentums – ist in der Ökonomie wohlbekannt: Es handelt sich um eine begrenzte Ressource in kollektivem Besitz, von deren Nutzung niemand ausgeschlossen werden kann. […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Schattenwirtschaft in der Schweiz geht zurück

In den letzten Jahren ist die Bekämpfung der Schattenwirtschaft und der Steuerhinterziehung vermehrt in den Fokus der Politik gerückt. Deren Erfassung ist naturgemäss schwierig, da die Aktivitäten darauf abzielen, im […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Finanzausgleich im Praxistest – eine Fallstudie aus dem Kanton Basel-Landschaft

Auf Bundesebene nahmen in der Volksabstimmung vom 28. November 2004 64,4% der Stimmenden und 21 Stände die Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung (NFA) an. Die Reform ist seit dem […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Insolvenzordnung für Staaten: Lehren aus der Schweiz?

Im Rahmen der aktuellen Verschuldungskrise in Europa rückt die Frage einer Insolvenzordnung für Staaten wieder in den Fokus von Politik und Wissenschaft. Was könnte eine rechtliche Regelung präventiv zur Verhinderung […]

Abgelegt in: International > Standortfaktoren

Spitzeneinkommen im internationalen Vergleich

Die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise hat Fragen zur gerechten Einkommensverteilung und Einkommenskonzentration in ­einer Volkswirtschaft ins Zentrum des Interesses von Politik und Wissenschaft gerückt. So wird die Höhe der Einkommen […]

Abgelegt in: International > Übrige Wirtschaftspolitik

Haushaltsperspektiven im internationalen Vergleich

Die im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise angewachsenen Haushaltsdefizite der Industrieländer sind persistent und werden nur langsam abgebaut. Die Verschuldung steigt damit weiter an. Durch ihre expansive Geldpolitik dämpfen die […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern > Übrige Wirtschaftspolitik

Haushaltskonsolidierungen in der Verschuldungskrise – die richtige Strategie?

Analog zu den staatlichen Interventionen im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise sind auch die Sparprogramme in ihrem Ausmass historisch beispiellos. Im nachfolgenden Artikel wird ausgehend von den Erfahrungen der letzten […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern > Übrige Wirtschaftspolitik

Die Bundesfinanzen im Spiegel der Geschichte

Die Finanzgeschichte des Bundes ist geprägt durch die historisch starke Stellung der Kantone. Deren Einfluss widerspiegelt sich in der Bundesgesetzgebung, insbesondere in der Finanzierung und Verwendung des Bundeshaushalts. Dabei bezeichnete […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Zwischen Wettbewerb und Harmonisierung: Schweizer Steuerpolitik im internationalen Rahmen

Die grosse Zahl an staatlichen Unterstützungs- und Rettungspaketen hat den Finanzbedarf insbesondere in den Industriestaaten sprunghaft erhöht. Wettbewerb um mobile Steuerquellen kommt unter diesen Voraussetzungen insbesondere grossen Staaten ungelegen. Berücksichtigt […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern

Nachhaltigkeitsregel für langfristig ausgeglichene Bundesfinanzen

Verbesserte Ausgangslage – drohende Mehrbelastungen Die finanzpolitische Lage des Bundeshaushalts hat sich in der Legislaturperiode 2004-2007 gegenüber den Vorperioden verbessert. Die Bundesschulden konnten 2006 und 2007 um knapp 10 Mrd. […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Nachhaltige Finanzpolitik noch nicht erreicht

Die aktuellen finanzpolitischen Prognosen der OECD zeigen, dass sich die finanzpolitische Lage der Schweiz in der letzten Legislaturperiode verbessert hat. Die etwas günstigeren Rahmendaten dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass […]

Abgelegt in: Konjunktur/Wachstum

Eigenschaften erfolgreicher Haushaltssanierungen: Ein internationaler Vergleich

Über die letzten 40 Jahre haben sich die Verschuldungsquoten vieler OECD-Staaten auf ein Niveau erhöht, das historisch nur im Nachgang zu grossen Kriegen zu beobachten war. Die Schweiz ist dabei […]

Abgelegt in: Übrige Wirtschaftspolitik

Steuerliche Standortattraktivität der Schweiz

Für die steuerliche Attraktivität eines Standorts ist die Besteuerung von Unternehmen, Investoren und hoch qualifizierten Arbeitskräften von vorrangiger Bedeutung. Internationale Vergleichsstudien bescheinigen der Schweiz bei der Besteuerung von Unternehmen und […]

Abgelegt in: Finanzen/Steuern > Standortpolitik

Alle Autoren anzeigen

Professor für Politische Ökonomie an der Universität Luzern und Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft und Finanzrecht der Universität St. Gallen